Dubu Jorim | Koreanischer scharfer Tofu

dubu jorim 10

Jeder kennt Tofu. Ob gebratenen, gedämpft oder in Suppe, fast jeder hat schon einmal Tofu probiert. Früher mochte ich keinen Tofu und er hat mich angeekelt. Genauso wie weiche Eier oder Fett und Knorpel vom Fleisch – ich mag nichts, was eine weiche oder zähe Konsistenz hat. 

Dann hab ich irgendwann gemerkt, dass ich ihn einfach falsch zubereitet und mich nicht lange mit Tofu auseinander gesetzt hatte. Dabei gibt es so viele verschiedene koreanische Beilagen mit Tofu und alle schmecken unterschiedlich! 

Dubu Jorim (두부조림) habe ich in einem Video zu koreanischen Beilagen (auch 반찬 genannt) gesehen und es sah total interessant aus. Normalerweise habe ich Tofu nur in Suppen benutzt wie in Doenjang Jjigae oder Kimchi Jjigae, daher wollte ich mal ein anderes koreanisches Tofugericht ausprobieren. 

Dubu Jorim ist sehr scharf und wenn ihr daher sehr scharfes Essen nicht vertragt, lasst am besten die Chili weg und benutzt weniger Chilipulver. 

Für 2 Portionen

Kochzeit: 25 min. 

Scharf

Zutaten:

• 250g fester Tofu (aus dem Asiamarkt)

• 1/2 Zwiebel

• 2 EL Koreanisches Chilipulver*

• 2 EL Koreanische Sojasoße* (glutenfrei*)

• 1 Knoblauchzehe

Optimal: Koreanischer Steintopf*

• 150ml Wasser

• 1 TL geröstetes Sesamöl*

• 1 rote Chili

• 1 Frühlingszwiebel

• 1 TL Zucker

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt dabei nur mich und meinen Blog ^-^

Am besten kann man das Gericht in einem Steintopf kochen, den man ganz einfach auf Amazon bekommt. Ich habe jeweils einen von Amazon und einem direkt aus dem Asiamarkt gekauft. Darin kann man noch viele andere koreanische Gerichte herstellen (Suppen, Eintöpfe etc..).

dubu jorim rezept
dubu jorim rezept

1.Das Gemüse waschen und klein schneiden. Knoblauch durch die Knoblauchpresse geben, die Zwiebel in Scheiben schneiden und die Chili und Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden.

dubu jorim rezept

2. Den Tofu in große flache Scheiben (etwa 1,5 cm dick) schneiden.

dubu jorim rezept

3. Sesamöl, Frühlingszwiebeln, Zucker, Knoblauch, Sojasoße, Chili und Chilipulver in eine kleine Schüssel geben und mixen.

4. Den Steintopf auf den Herd stellen und auf hoher Stufe anstellen. Die Zwiebeln als erstes hineinlegen, danach den Tofu verteilt oben drauf legen und zum Schluss die Soße und das Wasser dazu geben. Das ganze müsst ihr nicht umrühren, sondern während es kocht immer wieder mit einem Löffel von unten Flüssigkeit aufnehmen und auf den Tofu gießen.

dubu jorim rezept
dubu jorim rezept
dubu jorim 7
dubu jorim 8
dubu jorim 9

5. Das ganze lassen wir auf hoher Stufe köcheln, bis nur noch wenig Flüssigkeit übrig ist. Die Kochzeit kann variieren je nachdem wie wasserhaltig euer Tofu ist. Lasst es für 10 min. köcheln und wenn nur noch ein bisschen Flüssigkeit am Boden da ist, ist es fertig.

Dubu Jorim wird meistens neben Reis und einer kleinen Suppe serviert. Ihr könnt ihn aber auch als Snack für zwischendurch oder sogar zum Frühstück essen! Guten Appetit

dubu jorim 15
dubu jorim 11

Yvonne Kuntemeier

Gründerin von Blogibon

Ich teile gerne meine Erfahrung mit der Koreanischen Sprache, Kultur und Kosmetik. Mein Name wird in der koreanischen Sprache als Ibon ausgesprochen, daher kommt der Name Blog-Ibon.

 

Ich koche leidenschaftlich koreanisches Essen seit 2017 und entschloss mich den Blog zu eröffnen als mein eigenes online Rezeptbuch. Daraus wurde aber schnell mehr und immer mehr Leser fanden meine Webseite. Heute kann ich mir nicht vorstellen, was ich mit meiner Zeit ohne den Blog anfange würde. Vielen Dank für euren netten Kommentare und Zusprüche weiter zu machen!

 

Nebenbei bin ich ein großer Fan von koreanischen Beauty Produkten sowie Fashion und teile meine Erfahrungsberichte von Beauty Brands wie Innisfree, Cosrx (und noch viel mehr) sowie der Webseite Yesstyle.

Folge mir auf

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung