Glutenfreie Dumplings | Mandus | Teigtaschen

glutenfreie dumplings, mandus, teigtaschen

Der Teig aus diesen glutenfreien Dumplings besteht aus nur 3 Zutaten. Helles Reismehl, Tapiokastärke und Wasser! Es ist also super einfach Dumplings selbst zu machen. 

Teigtaschen sind in vielen Asiatischen Ländern vertreten und in Korea heißen sie Mandus, welche ich heute vorstelle. 

Mandus werden meistens mit einer Fleischfüllung gefüllt aus Schweinehack oder Rinderhack. Dazu verschiedenes Gemüse wie Pilze, Karotten, Frühlingszwiebeln und noch viel mehr. Es gibt aber viele verschiedene Mandu Arten, die man in Korea finden kann wie Kimchi Mandus oder Tofu Mandus. 

Ich war schon immer neidisch, wenn mein Freund im Asia Markt eingefroren koreanische Dumplings gekauft hat und ich diese aber nie essen konnte. Und da es viele Menschen gibt die an Zöliakie, Glutensensivität oder Weizenallergie leiden, entscheid ich mich glutenfreie Dumplings selbst zu machen und das Rezept mit anderen zu teilen. 

Reismehl: Reismehl findet ihr heutzutage sogar in Edeka oder Kaufland. Ich kaufe meines aber immer im Asia Markt, da es dort etwas günstiger ist. Reismehl ist von der Konsistenz her sehr sehr fein und eignet sich hervorragend zum backen von Kuchen oder Broten da man so eine lockere Textur erhält. 

Tapiokastärke: Tapiokastärke bzw. Mehl dient als Binde- und Verdickungsmittel und wird oft zum Backen von glutenfreien Produkten verwendet. Tapiokastärke ist also auch in diesen Rezept nicht wegzudenken. 

Xanthan: Viele Rezepte für glutenfreie Dumplings enthalten noch Xanthan. Xanthan dient auch als Bindemittel, aber da wir schon Tapiokastärke benutzen brauchen wir hier kein Xanthan mehr.

Ergibt 20 Dumplings

Kochzeit: 50 Min.

nicht scharf

Zutaten:

Füllung:

• 500g Hackfleisch (Rind oder Schwein)

• 150g Chinesischer Schnittlauch (Buchu)

• 1 grüne Chili

• 2 Knoblauchzehen

• 2 EL Sojasoße* (glutenfrei*)

• 1 EL Mirin* oder Soju*

• 1 EL Sesamöl*

• etwas Pfeffer

• 1 EL Zucker

• 1 TL Salz

• 1 TL Ingwer

• 150g Tofu*

• 100g Süßkartoffelnudeln*

• 2 Eier

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt dabei nur mich und meinen Blog 🙂

Teig:

• 350ml heißes Wasser

• 150g Reismehl*

• 120g Tapiokastärke*

Zum Dämpfen von Mandus eignen sich am besten ein Bambusdämpfer, den man im Asia Markt oder auf Amazon bekommt. Damit die Manuds nicht am Bambus kleben bleiben, habe ich noch ein paar Bambusdämpfer Matten aus Baumwolle gekauft. 

Buchu, oder auch genannt chinesischer Schnittlauch, hat eine feine Knoblauchnote und wird oft in der koreanischen Küche verwendet. Buchu findet ihr in einem großem Asiamarkt, aber als Ersatz könnt ihr auch Frühlingszwiebeln verwenden. 

glutenfreie mandus step1

1. Zuerst legen wir die Süßkartoffelnudeln für 20 Min. in warmes Wasser und stellen sie bei Seite.

glutenfreie mandus ste20

2. Das Reismehl zusammen mit der Tapiokastärke in eine große Schüssel geben.

glutenfreie mandus step15

3. Dann 350ml kochendes Wasser dazugeben und gut umrühren. Ich habe zum umrühren einfach zwei Stäbchen benutzt.

glutenfreie mandus step18

4. Wenn ihr alles gut umgerührt habt, sodass fast ein Teig entstanden ist, müsst ihr es kurz abkühlen lassen.

glutenfreie mandus step5

5. Nach 5 Min. sollte der Teig nicht mehr zu heiß sein und ihr könnt alles nochmal richtig durchkneten und zu einem festen Teig formen.

glutenfreie mandus step6

6. Den Teig dann vorsichtig mit einem Nudelholz ausrollen und immer wieder etwas Reismehl auf die Arbeitsplatte und den Nudelholz geben, so klebt nichts zusammen. Mit einem Gefäß, dass etwa 9 cm Durchmesser hat, werden dann die einzelnen Teigtaschen ausgestanzt. Den Teig wirklich sehr dünn ausrollen wie auf dem Bild unterhalb.

glutenfreie mandus step8
glutenfreie mandus step9

7. Nacheinander die Teigtaschen ausstanzen und aufeinander stapeln. Achtet darauf, dass zwischen den Teigtaschen immer etwas Reismehl liegt, sodass nichts zusammen klebt. Den restlichen Teig immer wieder ausrollen und nochmal Teigtaschen ausstanzen. Alle Teigtaschen dann mit einem Geschirrhandtuch zudecken und zur Seite stellen, ansonsten trocknen sie aus!

glutenfreie mandus step19

8. Im nächstem Schritt, alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben. Den Tofu vorher mit einem Geschirrhandtuch gut auspressen, sodass der Tofu die ganze Flüssigkeit verliert und dann zerkleinert mit in die Schüssel geben.

glutenfreie mandus step2

9. Den Buchu waschen und sehr klein schneiden und mit in die Schüssel geben.

glutenfreie mandus step3

10. Die Süskartoffelnudeln aus dem Wasser holen und mehrmals mit einer Schere oder einem Messer zerteilen. Die Süßkartofelnudeln dann auch mit in die Schüssel zum Hackfleisch geben.

glutenfreie mandus step4

11. Die Hackfleischfüllung nun gut durchkneten und alles miteinander vermischen.

glutenfreie mandus step10

12. Jetzt haben wir alles beisammen und können anfangen die Teigtaschen mit der Hackfleischfüllung zu füllen. Die Bambusdämpfer Matte unter kaltem Wasser anfeuchten und in den Bambusdämpfer legen. Durch das Anfeuchten bleibt später nichts kleben.

13. Einen Esslöffel mit der Hackfleischfüllung in die Mitte des Teiges geben und ringsherum den Teig mit Wasser anfeuchten. Dann den Teig von oben zu den Seiten zusammenkleben und vorsichtig zusammendrücken. Die beiden Enden auch mit etwas Wasser anfeuchten und nach vorne falten und dort zusammenkleben. 

glutenfreie mandus step11
glutenfreie mandus step12
glutenfreie mandus step13
glutenfreie mandus step14
glutenfreie mandus step17
glutenfreie mandus step16
glutenfreie mandu

14. Die Mandus dann mit ausreichend Abstand in den Bambusdämpfer legen.

glutenfreie mandus 1

15. Wasser in einem großen Topf aufkochen und die Bambusdämpfer mit den Mandus oben drauf stellen. Die Mandus für 20 Min. garen lassen und danach servieren.

glutenfreie dumplings, mandus, teigtaschen
glutenfreie dumplings, mandus, teigtaschen

Yvonne Kuntemeier

Gründerin von Blogibon

Ich teile gerne meine Erfahrung mit der Koreanischen Sprache, Kultur und Kosmetik. Mein Name wird in der koreanischen Sprache als Ibon ausgesprochen, daher kommt der Name Blog-Ibon.

 

Ich koche leidenschaftlich koreanisches Essen seit 2017 und entschloss mich den Blog zu eröffnen als mein eigenes online Rezeptbuch. Daraus wurde aber schnell mehr und immer mehr Leser fanden meine Webseite. Heute kann ich mir nicht vorstellen, was ich mit meiner Zeit ohne den Blog anfange würde. Vielen Dank für euren netten Kommentare und Zusprüche weiter zu machen!

 

Nebenbei bin ich ein großer Fan von koreanischen Beauty Produkten sowie Fashion und teile meine Erfahrungsberichte von Beauty Brands wie Innisfree, Cosrx (und noch viel mehr) sowie der Webseite Yesstyle.

Folge mir auf

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung