Jeyuk Bokkeum (scharfes gebratenes Schweinefleisch)

jeyuk bokkeum rezept

Schweinefleisch ist in der koreanischen Küche sehr beliebt und wird immer noch am häufigsten von allen Fleischsorten gegessen. Dieses Rezept nennt sich Jeyuk Bokkeum und bedeutet übersetzt „gebratenes Schweinefleisch“, welches mit einer scharfen Soße mariniert und anschließend mit Zwiebeln und einer Chilischote in einer Pfanne angebraten wird. 

Im Gegensatz zu Rindfleisch, das traditionell in Sojasauce mariniert wird, wird Schweinefleisch häufiger in einer scharfen Chilisauce mit viel frischem Knoblauch und Ingwer mariniert. Die würzige Marinade passt perfekt zum fetten Schweinefleisch, aber macht das Gericht auch nicht übermäßig scharf. Jeyuk-Bokkeum ist normalerweise eine Kombination aus Gochujang und Gochugaru, aber wem das zu scharf sein könnte, nimmt von der Chilipaste einfach weniger. 

Jeyuk Bokkeum ist eines der für mich am einfachsten koreanischen Rezepte zum nachkochen und man benötigt nur 20 Min. dafür! 

Für 2 Portionen

Kochzeit: 20 Min. 

 sehr scharf

Zutaten:

Schweinefleisch Marinade:

• 600g Schweinebauch

• 2 EL Pflaumenextrakt (alternativ Apfelsaft)

• 2 EL Gochugaru*

• 2 EL koreanische Sojasoße*

• 2 EL Knoblauch

• 2 EL Gochujang*

• 2 EL Soju* oder Mirin*

• 2 EL Zucker

• 1/2 Zwiebel

• 1 Frühlingszwiebel

• 1 grüne Peperoni

• 1/2 TL geröstete Sesamkörner

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt dabei nur mich und meinen Blog.

jeyuk bokkeum 7

1. Das Schweinefleisch in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Knoblauch kleinhacken und zum Schweinefleisch legen.

jeyuk bokkeum 8

2. Zwei Esslöffel von jeweils Pflaumenextrakt, Gochugaru, Gochujang, Sojasoße, Soju und Zucker mit in die Schüssel geben und das Schweinefleisch damit marinieren.

jeyuk bokkeum 9

3. Die Zwiebel, die Peperoni und die Frühlingszwiebel in Streifen schneiden.

jeyuk bokkeum 10

4. Eine Pfanne auf hoher Stufe erhitzen und zuerst die Zwiebel und Frühlingszwiebeln für 1 Min. anbraten.

jeyuk bokkeum 11

5. Als nächstes das Schweinefleisch dazugeben und solange braten bis es durch ist (etwa 5 Min.).

jeyuk bokkeum 14

6. Die Peperoni dazugeben und nochmal für 1 Min. weiter anbraten. Danach das Fleisch auf einen großen Teller servieren und mit gerösteten Sesamkörnern bestreuen. Fertig!

jeyuk bokkeum rezept
jeyuk bokkeum rezept

Jeyuk Bokkeum Marinade auch für andere Gerichte?

Die Marinade habe ich bereits auch mit Hähnchenfleisch probiert und dies schmeckt genauso gut! Nur zu Rindfleisch passt sie nicht, weil das Fleisch sich anders verhält und schon einen starken Eigengeschmack hat. Wenn ihr die Marinade mit Tofu einmal probieren möchtet, kann ich euch empfehlen den Tofu vorher mit Stärke anzubraten und dann die Soße mit in die Pfanne zu geben. Schmeckt köstlich!

Ist dir Gochujang zu scharf?

Viele Gerichte und Suppen aus Korea werden mit der koreanischen Chilipaste (Gochujang) gekocht. Nun ist es nun mal so, dass wir in Deutschland nicht mit so einer Schärfe aufwachsen und ganz andere Dinge gewohnt sind, aber hier kann die mildere Variante von Gochujang weiterhelfen. Es gibt auch bei Gochujang verschiedene schärfen die auf der Verpackung festgehalten sind. 

Zutaten durch andere ersetzen?

Ich kann verstehen, wenn ihr euch nicht direkt 100g des scharfen koreanisches Chilipulvers oder 1 ganze Flasche vom Pflaumenextrakt besorgen möchtet, aber um wirklich authentische koreanische Küche probieren zu wollen, bleibt einen nichts anderes übrig als koreanische Zutaten zu wählen. Und wenn ihr die Zutaten erstmal habt, dann könnt ihr noch andere tolle koreanische Rezepte nachkochen – ihr werdet es nicht bereuen!

Weitere koreanische Rezepte

Author picture

Yvonne Kuntemeier

Gründerin von Blogibon

Ich teile gerne meine Erfahrung mit der Koreanischen Sprache, Kultur und Kosmetik. Mein Name wird in der koreanischen Sprache als Ibon ausgesprochen, daher kommt der Name Blog-Ibon.

 

Ich koche leidenschaftlich koreanisches Essen seit 2017 und entschloss mich den Blog zu eröffnen als mein eigenes online Rezeptbuch. Daraus wurde aber schnell mehr und immer mehr Leser fanden meine Webseite. Heute kann ich mir nicht vorstellen, was ich mit meiner Zeit ohne den Blog anfange würde. Vielen Dank für euren netten Kommentare und Zusprüche weiter zu machen!

 

Nebenbei bin ich ein großer Fan von koreanischen Beauty Produkten sowie Fashion und teile meine Erfahrungsberichte von Beauty Brands wie Innisfree, Cosrx (und noch viel mehr) sowie der Webseite Yesstyle.

Folge mir auf

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung